Wissenswertes - Bimetallmesswerk

Bimetall-Strommesser, Bimetall-Messwerk

Das Bimetall-Meßwerk besteht aus zwei gegensinnig gewickelten Bimetall-Spiralen, die an einer drehbaren Achse befestigt sind.Die eine Spirale wird vom Strom durchflossen, die andere Spirale ist stromlos.

Der Meßstrom erwärmt die Bimetall-Spirale, die sich dadurch ausdehnt und die drehbare Achse, an die der Zeiger befestigt ist, verstellt. Die zweite gegensinnig gewickelte Spirale kompensiert den Einfluß einer schwankenden Umgebungstemperatur. Die in der Spirale entstehende Wärme ist dem Quadrat des Meßstromes proportional. Das Meßwerk zeigt daher bei quadratischem Skalenverlauf den Effektivwert des Stromes an. Bedingt durch den thermischen Einfluss sind die Bimetall-Messwerke sind träge. Die Zeit die benötigt wird um einen veränderten Messstrom anzuzeigen nennt man Einstellzeit. Die kann durch den entsprechenden Aufbau des Messwerkes beeinflusst werden. In der Regel unterscheidet man zwischen 8 oder 15 Minuten Einstellzeit.

 An der Achse des Messinstrumentes ist ein Zeiger befestigt, der einen Schleppzeiger bewegt. Dieser Schleppzeiger, in der Regel farbig rot, ist rückstellbar und zeigt den max. Strom an. Bimetall-Instrumente werden oft mit einem zusätzlichen Dreheisenmesswerk für die Momentanwertanzeige des Stromes ausgerüstet.

  

 

weitere Informationen
Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. akzeptieren