Wissenswertes - Zungenfrequenzmesser

Frequenzmesser

Frequenzmesser sind Messgeräte die die Frequenz einer elektrischen Wechselspannung bestimmen. Je nach Typ können damit sinusförmige Wechselspannungen oder Rechteck-Signale gemessen werden.

Zungen-Frequenzmesser:

Ein Zungen-Frequenzmesser arbeitet nach einem Ausschlags-Messverfahren. Ein Eisenblechkamm, dessen Zungen=Zinken unterschiedlich lang oder unterschiedlich schwer sind, ist auf die zu messende Frequenz abgestimmt. Jede Zunge hat Ihre Eigenfrequenz mit einer bestimmten Resonanzfrequenz. Darunter ist ein Elektromagnet angebracht der die Zinken=Zungen durch ein magnetisches Wechselfeld zum Schwingen anregt. Die größte Auslenkung der Zunge tritt da auf wo die Resonanz am größten ist. Durch eine Skala kann dann die zugehörige Frequenz abgelesen werden. Werden zwei benachbarte Zungen ausgelenkt muß man den dazwischenliegenden Frequenzbereich abschätzen.

Ablesebeispiel:                                                                                       Aufbau:

                 

Zungen-Frequenzmesser werden normalerweise zur Bestimmung der Toleranz der Netzfrequenz oder anderer niederfrequenter Spannungen eingesetzt. Zungenfrequenzmesser können meist nur einen kleinen Frequenzbereich anzeigen. Der liegt in der Regel um die 50Hz (z.B. 45…50…55) oder 60 Hz (55…60....65 Hz). 

                            

 

   

weitere Informationen
Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. akzeptieren